Buchweizen: Länger und stressfreier Leben

Buchweizen wirkst sich positiv auf die Gesundheit aus

buchweizen mehl, buckwheat

Buchweizenmehl

Buchweizen scheint den Gehalt eines speziellen Proteins im Körper zu erhöhen, was dazu beiträgt, dass sich der Alterungsprozess verlangsamt und sich die Stressresistenz erhöht.

Bei der aktuellen Untersuchung unter der Beteiligung der Siberian Federal University wurde festgestellt, dass der Konsum von Buchweizen den Alterungsprozess zu verlangsamen scheint und gleichzeitig die Stressresistenz verbessert. Die Ergebnisse wurden in dem englischsprachigen Fachblatt Journal of Cereal Science publiziert

Rolle der Ernährung für die Gesundheit

Viele Menschen ernähren sich ungesund und leiden unter Stress, was sich negativ auf die Gesundheit auswirkt. Vitamine und Aminosäuren sind Vorläufer wichtiger Regulations- und Aufbaumoleküle im Körper. Eine an Vitaminen und Aminosäuren reiche Ernährung kann dazu beitragen, das Verdauungssystem gesund zu halten. Dagegen kann eine unausgewogene Ernährung oder Überernährung die Entstehung verschiedener Krankheiten begünstigen.

Wie kann die Produktion von SIRT1 verbessert werden?

Eine gesunde kalorienarme Ernährung, die pflanzliche Produkte enthält, kann helfen, die Produktion des Proteins Sirtuin 1 (SIRT1) zu verbessern, welches bekanntermaßen die Lebenserwartung erhöht. Bei einer Untersuchung an Ratten versuchten die Forschenden herauszufinden, wie sich die Aufnahme von Buchweizen auf dieses Protein und die Gesundheit auswirkt. Die einzige bekannte Methode zur Optimierung des Niveaus dieses Proteins ist bisher eine Beschränkung der Kalorienaufnahme.

Buchweizen erhöhte SIRT1

Eine Ernährung auf Buchweizenbasis trägt dazu bei, den Gehalt des Proteins SIRT1 im Körper zu erhöhen, was alle Körperzellen schützt und die Langlebigkeit erhöht, ohne dass dafür gehungert werden muss, berichten die Forschenden. SIRT1 ist ein Protein, dass den Nährstoffstatus der Zellen erfasst. Wenn der SIRT1-Spiegel in einer Zelle absichtlich erhöht wird, verlangsamt sich ihr Alterungsprozess und ihre Stressresistenz verbessert sich. Der Überschuss an SIRT1 in den Organen und Geweben eines Lebewesens ist jedoch ein Zeichen von Hunger, der zu Anämie und anderen negativen Auswirkungen führen kann.

Wie war die Untersuchung aufgebaut?

Bei der Studie wurde der Ernährung von Ratten ein 30 prozentiger Anteil von Buchweizen hinzugefügt, dann wurden mögliche Auswirkungen auf die Gesundheit untersucht. Die Tiere wurden in drei Gruppen mit jeweils acht Ratten eingeteilt. Eine Kontrollgruppe erhielt eine regelmäßige Futtermenge, in der zweiten Gruppe war die Kalorienaufnahme um 30 Prozent reduziert. Die dritte Gruppe erhielt regelmäßiges Futter mit dem Zusatz von gemahlenem Buchweizen, der bis zu 30 Prozent des Gesamtfuttergewichts ausmachte.

Was bewirkte Fütterung mit Buchweizen?

Buchweizen enthält Ballaststoffe, die von Menschen und Ratten nur teilweise verdaut werden können. Angesichts dessen berechneten die Forschenden die tägliche Futtermenge für die dritte Gruppe so, dass sie den gleichen Nährwert hatte wie das Futter der zweiten Gruppe.

Buchweizen begünstigt Wachstum und Entwicklung

Nach acht Wochen wurden Proben aus dem Blut, der Leber, den Nieren und dem Magen der Tiere entnommen, um den Gehalt an SIRT1 zu messen. Darüber hinaus wurde das Gewicht der Ratten im Verlauf des Experiments überwacht. Die Tiere der dritten Gruppe nahmen mehr Gewicht zu als die der zweiten Gruppe, obwohl beide Gruppen die gleiche Menge an Kalorien zu sich nahmen. Dies deutet darauf hin, dass Buchweizen auf lange Sicht ein gutes Wachstum und eine gute Entwicklung gewährleistet.

Kalorieneinschränkung führte zu höchsten SIRT1-Werten

Das höchste Niveau der SIRT1-Produktion wurde zwar in der Gruppe mit Kalorieneinschränkung registriert, jedoch ging hiermit eine Senkung des Körper- und Organgewichts einher. In der Versuchsgruppe waren die Werte des Proteins höher als in der Kontrollgruppe, aber es wurde kein Gewichtsverlust beobachtet.

Vorteile der Ernährung mit Buchweizen

Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass eine Ernährung mit Buchweizen einen Effekt der Kalorienrestriktion hat, weil dieses Getreide viele unverdauliche Ballaststoffe enthält. Buchweizen ist ein kalorienarmes Produkt, und wenn er einer Nahrung zugesetzt wird, erhöht er die Produktion von SIRT1. Dieses Protein wiederum schützt die Zellen des Verdauungssystems, ohne Hunger und Wachstumsverlust bei den Tieren zu verursachen.

Wirkung anderer pflanzlicher Produkte auf SIRT1?

Die Forschenden nehmen an, dass auch andere pflanzliche Produkte wie beispielsweise Getreide, Gemüse, Obst oder Nüsse eine ähnliche Wirkung auf die SIRT1-Produktion und auf die Gesundheit im Allgemeinen haben könnten. Dies könnte eine gutes Ziel für weitere Forschung sein. Für ein langes und gesundes Leben sei es jedoch schon jetzt empfehlenswert, mehr Buchweizen in die Ernährung aufzunehmen.

as